UNSER GROßPROJEKT
MÜLLFALLEN AUF DEM RHEIN

Wusstet Ihr, dass jeden Tag eine Tonne Müll den Rhein hinunterfließt? Dieser Flut möchten wir den Kampf ansagen. Deshalb installieren wir nach britischem Vorbild eine Müllfalle auf dem Rhein und können so einen Teil des Mülls abfangen.

Was Krakling und Projektleiter Nico in London bereits im Einsatz beobachten konnte, möchten wir nun auch im Rhein nutzen: einen passiven Müllfänger. Hierbei handelt es sich um einen Fangkorb, der zwischen zwei Schwimmkörpern befestigt und entgegen der Fließrichtung geöffnet ist. Abfälle schwimmen in die Falle und werden eingesammelt.

Erster Entwurf der KRAKE Müllfalle

Die Müllfalle wird so platziert, dass möglichst viel an der Wasseroberfläche treibendes Plastik erfasst wird. Sie wird fest verankert sein und sowohl verschiedenen Fließgeschwindigkeiten als auch schwankenden Wasserständen trotzen können.

Das Ziel des Projektes ist der aktive Umweltschutz und Aufmerksamkeit auf das Thema Plastik in der Umwelt zu lenken.

In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde haben wir die Müllfalle so konstruieren, dass weder Fische noch Vögel gefährdet sind. Auch der Schiffsverkehr und unsere Freunde von den Ruderclubs werden nicht beeinträchtigt.

Verankert wird die Müllfalle linksrheinisch, nördlich der Kölner Zoobrücke (Rheinkilometer 690,3). Dort ist die Strömung aufgrund der Rheinbiegung strategisch günstig, um möglichst viel Abfall abzufangen.

Einmal pro Woche wird der Müllfänger vom Boot aus händisch entleert. Hier können wir noch tatkräftige Unterstützung gebrauchen (bei Interesse könnt Ihr gerne über den untenstehenden Button Kontakt zu unserem Teamleiter Manuel aufnehmen). Anschließend wird der Müll an Land erfasst und in Kooperation mit der Universität Bonn wissenschaftlich ausgewertet. Wir hoffen, auf diese Weise eine Langzeitstudie zum Plastikmüll im Rhein durchführen zu können.

Beim Monitoring helfen
Strömungsexperiment zusammen mit dem Schiffbaumeister unserer Werft

Darüber hinaus werden wir gemeinsam mit unserem Partner Zentek versuchen, einen Großteil des gesammelten Abfalls zu verwerten. Genehmigt ist das Projekt zunächst für zwei Jahre. Anschließend wird bewertet, ob es verlängert wird oder sogar noch weitere Standorte im Rhein für das Aufstellen passiver Müllfänger infrage kommen.

Unser besonderer Dank gilt den Bürger:innen der Stadt Köln sowie unseren Förderern und Sponsoren, die dieses Projekt möglich machen.

UNSERE PROJEKTFÖRDERER

UNSERE SPONSOREN & SPENDER

UNSER GROßPROJEKT
FÜR UNSERE MÜLLFALLEN SPENDEN

Über dieses Spendenformular von Betterplace.org könnt Ihr direkt für unsere Müllfalle spenden. Alle Spenden fließen dabei zu 100% in das Projekt. Alternativ könnt Ihr uns natürlich auch gerne allgemein mit einer nicht-zweckgebundenen Spende unterstützen: Spenden